Für Schule und Kindergarten

sevengarden in Schule und Kindergarten
wenn Farbe nachhaltig in die Stadt zu den Kindern kommt,
dann wird es bunt.

Seit 2020 ist Dietrun Geske mit dem Anlegen von Färbergärten im kölner Raum aktiv. Es wird das Gefühl für die Natur und den Umgang mit ihr im Alltag zusammengeführt, erspielt und erprobt. Je nach Jahreszeit wird erst mit dem Aufbau eines individuell angefertigten Spiel – Gartens/Hochbeets gestartet. Dabei werden unterschiedliche Aspekte mit in den Fokus genommen. Denn es geht um die Artenvielfalt, dass heißt welches Tier wird im Garten leben können. Das Endziel ist, je nach Intensität des Projektes vor Ort, Farbe zu gewinnen.  Idealer Weise im Kreislauf von Anlegen des Garten, Anbau der Pflanzen, Pflege und Ernte/Ertrag.

Die Projekte sind geprägt durch die natürlichen Lernprozesse: also das Erleben. Und das von Anfang an. Die Kinder erleben hautnah die Entstehung des Gartens.  Basis dieser Arbeit ist die Netzwerkinitiative „sevengardens“, gegründet durch den Künstler Peter Reichenbach. Sie hat das Ziel, uraltes Wissen um die Färbergärten und die Färberpflanzen wieder lebendig zu machen und vielen Menschen einen Zugang dazu zu vermitteln. Der niederschwellige Zugang, schnelle Erfolgserlebnisse, unkompliziertes gemeinsames Handeln sowie eine internationale Vernetzung zeichnen diese Projekte aus.

Die Projekte von „sevengardens“ wurden 2012 durch das Nationalkomitee der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als offizielle Maßnahme der Weltdekade ausgewählt. Zudem haben sieben weitere, durch „sevengardens“ initiierte Projekte, bereits die Auszeichnung der UNESCO als offizielle Projekte erhalten. Damit sind die Aktivitäten durch die Netzwerkinitiative „sevengardens“ ein wichtiger Bestandteil des nationalen Aktionsplans für das Erreichen der Millenium-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen ist. Ziele sind unter anderem auch die Erhaltung der biologischen Vielfalt und Förderung lokaler Wirtschaftskreisläufe.

 

Im Erleben der Kunst einen sozialen Raum schaffend

Die Vereinbarkeit mit dem von Peter Reichenbachs „sevengardens“ entwickelten Fundament der nachhaltigen Entwicklung, findet mit der ästhetischen Gestaltung von Dietrun Geske (Netzwerkpartner Köln) als Kunsttherapeutin und Kräuterpädagogin ihre Umsetzung. Die Angebote werden bereichert durch unterschiedliche Kooperationen, beispielsweise aktuell durch den BUND NRW. Hierbei werden im Anlegen des Gartens die Schutzmaßnahmen des Gartenschläfers eng begleitet. Nadine Schwitter (Schauspielpädagogin) bereichert das Erleben der Farben des Garten in einer Interaktionsperformance.

Kinder brauchen diese Übungsfelder, denn sie bauen erst einen Bezug dazu auf im Erleben. Kinder erschaffen auf wundervolle Weise etwas sehr schützensWERTes.                                                                                                                        Und diese Werte möchten wir Akteure des Spielraums, der Kreativwerkstatt auf spielerische Weise für die Kleinen im Kindergarten und in der Schule auf ihrem Weg ins Leben geben.

Gemeinsam erschaffen wir einen neuen naturnahen SPIELRAUM und das in der Stadt.